Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“„DOORS“ – das neue Buchkonzept von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz geht in die zweite Runde!

Auch in der zweiten Staffel wirst du wieder vor die Wahl gestellt: Am Ende der kurzen Pilotfolge “Drei Sekunden” bieten sich dir drei Möglichkeiten, dich zu entscheiden: drei Bücher, drei alternative Geschichten – welche Wahl wirst du treffen?

Du hast dich für “DOORS – VORSEHUNG” entschieden? Dann begleite Milana und Anton bei ihrem Versuch, das Rätsel der Türen zu lösen und eine tödliche Bedrohung aufzuhalten:

Als Milana und Anton beim Ball einer geheimnisumwitterten Stiftung aufeinandertreffen, ahnen sie nicht, dass es kein Schicksal ist. Sondern ein Hacker namens Nótt dahintersteckt. Die Tochter eines russischen Wissenschaftlers und den jungen Schreinermeister verbindet eine bestimmte Sache, von der sie in diesem Moment nichts ahnen: ganz besondere Türen, die Unmögliches möglich machen. Und Metallsplitter.

Doch es kommt anders, als Nótt es plante, denn die Vorsehung hat eigene Pläne. Pläne, die unberechenbar sind: Unsterbliche befinden sich auf dem Weg, ausgesandt vor mehr als einem Jahrhundert, um eine Mission zu erfüllen.

Schon sind Milana, Anton und Nótt in einem Abenteuer, wie sie es sich niemals hätten ausdenken können. Denn es geht um wesentlich mehr als ihr eigenes Dasein…” (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz
“>So eine Scheisse!< Suna warf sich herum und ließ den zerstörten Tabletcomputer unter Stefans ausblutender Leiche zurück.”

Infos zum Buch
Seitenzahl: 288 Seiten

Verlag: Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-52464-0
Preis: 9,99 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)
Reihe:

DOORS – Staffel 1
DOORS – Der Beginn
DOORS ! – Blutfeld
DOORS X – Dämmerung
DOORS ? – Kolonie

DOORS – Staffel 2
DOORS – Drei Sekunden
DOORS – ENERGIJA
DOORS – WÄCHTER
DOORS – VORSEHUNG

Infos zum Autor
“Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 50 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um “Die Zwerge” gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Markus Heitz ist ohnehin ein Autor, den ich schon seit vielen Jahren gerne lese und Staffel 1 von “Doors” gefiel mir richtig gut – natürlich musste ich dann Staffel 2 auch lesen!

Cover: 
Ich muss ja zugeben, dass mir die Cover der 2. Staffel von “Doors” insgesamt sehr gut gefallen haben… aber dieses Cover ist mit Abstand das schönste der drei. Warum? Die Schlüssellochoptik haben ja alle drei der Bücher, aber bei diesem gefällt mir am besten, was man sieht, wenn man hindurchblickt: Die Gebäude, einem Symbol am Himmel, kreisenden Vögeln und verschiedenen Blautönen. Ich finde dieses Cover herrlich düster und es macht neugierig…

Story + Charaktere:
“Wächter” war der dritte und letzte der drei neu erschienen Romane der neuen Staffel “Doors” von Markus Heitz, den ich gelesen hatte. Wie schon bei Staffel 1 lassen sich die 3 Romane völlig unabhängig voneinander lesen und obwohl die Charaktere dieselben sind, spielen sich die Geschichten völlig unterschiedlich ab. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass man Staffel 2 auch lesen kann, wenn man Staffel 1 nicht kennt – es wird dennoch alles gut genug erklärt.

Nachdem ich von “Energija” regelrecht begeistert war und mir “Wächter” sehr gut gefallen hat, griff ich sofort zum nächsten Band der neuen “Doors” Staffel. Ehrlich gesagt war ich etwas skeptisch, denn viele andere Rezensenten äußerten, dass dies der schlechteste der drei Bände sei. Ehrlich gesagt kann ich dem nicht unbedingt zustimmen, auch wenn ich auch an diesem Band ein paar Kritikpunkte anbringen kann.

Von den drei “Doors” Romanen gefiel mir “Energija” definitiv am besten, denn dieses Buch gefiel mir nicht nur vom Grundgerüst her am besten, sondern auch von der Aufmachung der Charaktere. Auch wenn man mit jedem Band der Serie immer wieder ein bisschen mehr von den einzelnen Charakteren erfährt, obwohl sich deren Schicksal und deren Erlebnisse unterscheiden, ergibt sich nach allen drei Bänden ein schlüssiges Gesamtbild – und man hat das Gefühl, die Charaktere richtig gut kennengelernt zu haben.

In “Vorsehung” geht es dieses Mal viel um Ägypten, Mumien und Untote, natürlich neben den altbekannten Themen rund um Particulae, die Hackerin Nótt, Wilhelm Pastinak und Anton Gärtner, Milana und die übrigen Charaktere. Ich persönlich konnte mit diesem Thema rund um Ägypten nur wenig anfangen und brauchte einige Zeit, mich mit diesen Untoten/der Mumie “anzufreunden”. Irgendwann kam ich dann zwar damit zurecht, ganz glücklich war ich darüber allerdings nicht. Die verschiedenen Charaktere werden auch hier wieder mehr oder weniger dargestellt und hier empfand ich besonders Anton Gärtner (der mir in “Wächter” gar nicht so gut gefallen wollte) als recht sympathisch. 

Außerdem empfand ich die Geschichte in diesem Band als besonders “sprunghaft” – kaum angekommen in einer Szene, wechselte es schon in die nächste. Damit tat ich mir bei diesem Buch doch etwas schwerer, als bei den vorangegangenen, was vielleicht auch daran liegen mag, dass ich mir mit der Grundidee als solches (Mumie, Untote, Ägypten) ohnehin etwas schwer tat. 

Insgesamt kann ich meinen Rezenten-Kollegen/Kolleginnen nur zustimmen: auch ich konnte mich mit “Vorsehung” nur bedingt anfreunden und empfinde es ehrlich gesagt als den “schlechtesten” der drei neuen Bände der “Doors Staffel”. 

Schreibstil:
Flüssig und gut verständlich, sehr bildhaft.

Gesamt: 
Dieser Band  konnte mich leider nicht ganz so sehr überzeugen, wie es die beiden anderen Romane “Wächter” und “Energija” geschafft haben. Die Grundidee ist zwar ganz interessant, ich konnte mich jedoch mit der Thematik rund um “Ägypten, Mumien, Untote” etc. nicht ganz anfreunden. Für manch anderen aber sicher lesenswert!

Wertung: 3 von 5 Sterne! 

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bildquelle: Verlagshomeage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!