Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Auch in der zweiten Staffel wirst du wieder vor die Wahl gestellt: Am Ende der kurzen Pilotfolge “Drei Sekunden” bieten sich dir drei Möglichkeiten, dich zu entscheiden: drei Bücher, drei alternative Geschichten – welche Wahl wirst du treffen?

Du hast dich für “DOORS – ENERGIJA” entschieden? Dann begleite die junge Russin Milana, die versucht, den rätselhaften Tod ihres Vaters aufzuklären, und bald selbst in tödliche Gefahr gerät:

Als Milanas Vater bei einer Explosion in einem experimentellen Fusionsreaktor ums Leben kommt, stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an.
Der Wissenschaftler hat Aufzeichnungen zu einem seltsamen Stein versteckt, der aus Splittern eines unbekannten Metalls zusammengefügt werden soll. Um das Rätsel seines Todes zu lösen, müsse Milana durch eine besondere Tür. Weswegen und wo befindet sie sich? Aber der internationale Konzern, für den ihr Vater arbeitete, unternimmt alles, um das Geheimnis der Splitter zu bewahren. Schon ist die junge Russin in größter Gefahr, bei der ihr ein Hacker namens Nótt plötzlich beisteht. Wer ist die Person? Wohin führt die Tür – und was lauert dahinter? Milana ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen…” (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
“Sergej Nikitin schlenderte mit einer Kippe im Mund und im seinen bequemen Schuhen durch das verschlafene Dörfchen, das in der Nähe seiner Arbeitsstätte lag und etwa neunhundert Einwohner hatte.”


Infos zum Buch
Seitenzahl: 320 Seiten

Verlag: Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-52462-6
Preis: 9,99 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)
Reihe:

DOORS – Staffel 1
DOORS – Der Beginn
DOORS ! – Blutfeld
DOORS X – Dämmerung
DOORS ? – Kolonie

DOORS – Staffel 2
DOORS – Drei Sekunden
DOORS – ENERGIJA
DOORS – WÄCHTER
DOORS – VORSEHUNG

Infos zum Autor
“Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 50 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um “Die Zwerge” gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Markus Heitz ist ohnehin ein Autor, den ich schon seit vielen Jahren gerne lese und Staffel 1 von “Doors” gefiel mir richtig gut – natürlich musste ich dann Staffel 2 auch lesen!


Cover: 
Ich mag das grüne Cover – es ist geheimnisvoll und macht Lust auf mehr! 


Story + Charaktere:
“Energija” war der erste der drei neu erschienen Romane der neuen Staffel “Doors” von Markus Heitz, den ich gelesen hatte. Wie schon bei Staffel 1 lassen sich die 3 Romane völlig unabhängig voneinander lesen, obwohl die Charaktere dieselben sind spielen sich die Geschichten völlig unterschiedlich ab. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass man Staffel 2 auch lesen kann, wenn man Staffel 1 nicht kennt – es wird dennoch alles gut genug erklärt.


Obwohl ich alle drei Romane der neuen Staffel lesen wollte und absolut neugierig darauf war, wohin uns Markus Heitz dieses Mal entführt, entschied ich mich als erstes für diesen Roman. Die Vorstellung, dass eine junge Frau mit einem Hacker namens “Nótt” zusammenarbeitet, um der Todesursache ihres Vaters näherzukommen faszinierte mich und so tauchte ich ein, in Milanas Welt…

Dabei begegnet uns allerdings nicht nur Milana, die versucht Licht ins Dunkel zu bringen und herauszufinden, warum ihr Vater starb, sondern auch Hackerin Nótt, die eigentlich Suna heißt und tiefer in die Sache verwickelt wird, als es ihr lieb ist. 

Auch Schreiner Wilhelm und sein ehemaliger Lehrjunge Anton geraten tiefer in die Welt der Particulae, als gut für sie ist…

Ich kann nur sagen: wow. Markus Heitz hat mich mit diesem Roman sogar noch ein Stück weit mehr fasziniert und gefesselt, als er es mit seinen vorherigen 3 Bänden der ersten Staffel “Doors” zu schaffen vermochte. “Energija” ist nicht nur spannungsgeladen und ideenreich, sondern auch in gewisserweise futuristisch angehaucht, denn wir tauchen ein ins Jahr 2049. Allerdings ist dieses Jahr alles andere als etwas, was man so erleben oder sich gar wünschen möchte, denn die Konzerne sind machthungrig, es gibt Cyborgs und einiges mehr, an das man gar nicht erst denken möchte. Markus Heitz hat sich auch dieses Mal wieder unglaublich viel einfallen lassen, um den Leser bei der Stange zu halten  – und das Lesen macht Spaß! 

Die Charaktere sind zwar nicht alle super sympathisch, passen aber richtig gut in die Geschichte und ich für meinen Teil wollte keinen davon missen. 

Schreibstil:
Flüssig und gut lesbar mit häufigem Wechsel der Erzählerperspektive (Nótt/Suna, Milana, Wilhelm und Anton), was dem ganzen aber keinen Abbruch tut, eher noch die Spannung erhöht.

Gesamt: 
Ein unglaublich bildgewaltiges Werk mit jeder Menge Spannung, tollen Charakteren und einem toll durchdachten Plot. Ich freue mich schon auf die anderen beiden Romane! 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bildquelle: Verlagshomepage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!