Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

Die Familienfehde der Riscoff und Gables geht weiter… Die Schwierigkeiten zwischen Whitney und Lincoln nehmen nicht ab und an jeder Ecke zeigt sich ein neues Problem. Wird das mit den beiden jemals gut gehen?

Erster Satz des Buches

“Ich fuhr mit Tante Jackie zum Krankenhaus und zitterte in meinen vom Regen durchnässten Klamotten.”

MEGHAN MARCH – DEEPER THAN LOVE, S. 5 

Meine Meinung

“Deeper than Love” ist der zweite Teil der Trilogie um die Familien Gable und Riscoff. 

Nachdem ich den ersten Band unglaublich faszinierend fand, die Charaktere vielschichtig und sympathisch waren, erwartete ich natürlich, dass es mir in Band 2 genauso ergehen würde. Prinzipiell fand ich die Charaktere immer noch ziemlich gut, allerdings hätte ich Whitney dieses Mal wirklich schütteln können, weil sie mir immer mehr auf die Nerven ging. Ihre Art und Weise, auf alle Probleme immer mit Flucht zu reagieren frustrierte mich immer mehr und ich bewundere Lincoln wirklich dafür, dass er da so cool darauf reagiert. Gegen Ende hin macht aber auch sie eine Entwicklung durch, worüber ich mich sehr freute – und was mich für vieles entschädigte. Lincoln hingegen gefiel mir in diesem Band nochmal ein ganzes Stück besser – er zeigt Rückgrat und kommt einigen Dingen auf die Schliche…

Der Plot, der vorrangig die vielen Schwierigkeiten zwischen den Familien Gable und Riscoff beinhaltet, gefiel mir auch dieses Mal richtig gut, allerdings störten mich die vielen Zeitsprünge. Der ständige, und dieses Mal sehr komplexe, Rückblick in die Vergangenheit machte es mir manchmal schwer, noch den Durchblick zu behalten, ob etwas nun in der Vergangenheit oder der Gegenwart geschah. Toll fand ich, dass viele Fragen des ersten Bandes nun endlich geklärt wurden, dafür trat (für mich) aber die ein oder andere neue Frage auf, die es nun im dritten Band zu klären gilt. 

Schockierend fand ich auch in diesem Band wieder, wie unsagbar die einzelnen Personen stellenweise miteinander umgehen – und das nur des Geldes wegen. Das hat mich so das ein oder andere Mal den Kopf ungläubig schütteln lassen… 

Der Schreibstil ist nach wie vor angenehm flüssig und gut lesbar.

Infos zum Buch

Seitenzahl: 285 Seiten
Verlag: Lyx Verlag
ISBN: 978-3-7363-1283-8
Preis: 12,90 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)

Reihe:
Richer than Sin
Deeper than Love
Stronger than Fate

Infos zur Autorin

Meghan March ist eine USA-Today-Bestseller-Autorin von über 15 Liebesromanen. Sie ist spontan, leicht zu beeindrucken und schämt sich kein bisschen dafür, dass sie schmutzige Liebesromane liebt und schreibt. In der Vergangenheit arbeitete sie als Verkäuferin, designte Schmuck und unterrichtete Gesellschaftsrecht. Aber Bücher über mächtige Alphahelden und starke Frauen, die sie in die Knie zwingen, ist vermutlich der beste Job, den sie jemals hatte. 

https://www.facebook.com/MeghanMarchAuthor/
https://www.instagram.com/meghanmarch/
(Quelle: Verlagshomepage)

Zitate

“>Wenn Du in mein Alter kommst, wirst Du erkennen, dass das Leben ein Haufen Schwachsinn ist und nur ein paar Dinge wirklich wichtig sind. Aber bis Du in mein Alter kommst, wirst Du eine Menge dieses Schwachsinns fälschlicherweise für wichtig halten. Du musst herausfinden, was Du von Leben willst, Kleine. Finde die Leute, mit denen Du es teilen willst, und halte sie bei Dir. Das ist eins der wenigen Dinge, die wirklich wichtig sind.<“

MEGHAN MARCH – DEEPER THAN LOVE, S. 55

“>Wenn Du denkst, dass das Leben Dir nur Mist vor die Füße wirft, ist das alles, was Du je sehen wirst. Du musst nach dem Guten Ausschau halten und es erkennen, Kleine, sonst wirst Du es vollkommen übersehen.< (…) >Ich könnte diesen blauen Himmel sehen oder mich auf die eine Wolke konzentrieren, die dort hängt. In meinem Alter hat man keine Zeit mehr dafür, sich von ein paar Regentropfen den kompletten Tag vermiesen zu lassen. Es könnte der letzte sein, den man erlebt.<“

– MEGHAN MARCH – DEEPER THAN LOVE, S. 56

Fazit

Insgesamt gefiel mir dieser Band weniger gut als der erste, was nicht nur an Whitneys äußerst später Charakterentwicklung lag, sondern auch daran, dass sich die Dramen dieses Mal häuften. An jeder Ecke tat sich ein neues Problem auf, welches es zu lösen galt… das war mir stellenweise dann doch etwas viel.

Wertung: 4 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag,  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!