Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

Lord Marc Edgecombe ist das, was wir wohl gemeinhin als Bachelor kennen – nur auf erotische Art und Weise: er ist ein Sexlor. Über eine Firma bucht er eine Art Sexlor “Event”, bei dem er 20 willige Damen in seine Villa einlädt und sie dort auf ihre “Willigkeit” prüft – immerhin sucht er seine Traumschnecke!

Erster Satz des Buches

“>Sir, die Damen reisen an.<“

Simona Wiles – Der Sexlor, S. 3

Meine Meinung

Simona Wiles erotische Literatur gefiel mir bisher eigentlich immer ganz gut, weswegen ich mich sehr darüber freute, dass es sich bei diesem Buch nicht um eine Kurzgeschichte, sondern ein ganzes Buch handelte. 

Dieses Mal schaffte es die Autorin leider nicht, mich vollends zu überzeugen. Die Geschichte gefiel mir dieses Mal einfach nicht so gut wie sonst, auch wenn ich die Idee dahinter eigentlich gar nicht so verkehrt fand. Verschiedene Redewendungen (z.B. das beste Stück des Protagonisten, welches wie eine Wünschelrute ausschlug) oder auch Bezeichnungen (“Traumschnecke” o.ä.) fand ich einfach nicht gut und schmälerten mein Lesevergnügen. Auch spielt die Autorin sehr mit Klischees, was nicht immer mein Fall war.

Gut fand ich, dass man um die sexuellen Handlungen herum etwas von den Charakteren erfährt und ein wenig in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eingeführt wird – so reiht sich nicht nur eine Sexszene an die andere. 

Der Schreibstil an sich ist flüssig und gut lesbar und bis auf die kleinen Kritikpunkte konnte mich das Buch dann doch gut unterhalten. 

 

Infos zum Buch

Seitenzahl: 200 Seiten
Verlag: Blue Panther Books Verlag
ISBN: 978-3966418010
Preis: 12,90 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin

“Simona Wiles, Jahrgang 1980, ist in Süddeutschland geboren und lebt dort mit Mann, Kind und zwei Hunden. Ihre ersten erotischen Kurzgeschichten entstanden während eines Creative-Writing-Workshops. Der Beifall der anderen Teilnehmer/-innen brachte sie dazu, ihrer Leidenschaft für Erotik und gute Bücher selbst Ausdruck zu verleihen. Ideen für ihre Geschichten gehen ihr nicht aus – hat sie doch selbst eine wilde Jugend hinter sich. Während Simona ihrer Schreibsucht anfangs auf dem heimischen Familiencomputer frönte, tobt sie sich inzwischen an ihrem eigenen Laptop aus. Sie schreibt hauptsächlich erotische Kurzgeschichten. Wenn sie gerade nicht über einer neuen Story brütet, arbeitet sie als Office-Managerin in einer Autofirma.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Auch wenn mir dieses Buch nicht ganz so gut gefallen hat, wie die Kurzgeschichten, die die Autorin sonst so schreibt, war es dennoch ganz angenehm zu lesen. 

Wertung: 4 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag,  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Book-addicted
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!