Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

Björn ist inzwischen routiniert, was den Umgang mit der Achtsamkeit angeht. Die Beziehung zu seiner Frau Katharina hat sich gebessert, er sieht seine Tochter Emily deutlich öfter, hat seinen Job gekündigt und insgesamt mehr Zeit für sich und seine Familie. Doch seine Selbstständigkeit führt nicht, wie erwartet, weg von allen fragwürdigen Tätigkeiten… ganz im Gegenteil. Nachdem Björn den Chef des einen Mafia Clans sehr achtsam ermordet und den des anderen in seinem Keller eingesperrt hat, hat er alle Hände voll zu tun…denn zwei Mafia Clans führen sich nicht von alleine! Dabei fährt Björn immer öfter aus der Haut… und Achtsamkeitstrainer Joschka Breitner kennt nicht nur das Problem, sondern auch die Lösung: Björn muss Frieden mit seinem inneren Kind schießen…

Erster Satz des Buches

“Der massige Russe wirkte fast wie ein verschrecktes Kind, als er in den Kofferraum seines eigenen Wagens kletterte.”

Karsten Dusse – Das kind in mir will achtsam morden, S. 13

Meine Meinung

“Das Kind in mir will achtsam morden” ist der zweite Band um den Anwalt Björn Diemel. Da er direkt an den ersten anknüpft, sollte man den ersten unbedingt gelesen haben. 

Dass Karsten Dusse ein genialer Autor ist, war mir spätestens nach der Lektüre des ersten Bandes schon klar und auch nach der Lektüre des zweiten Bandes bleibe ich definitiv bei dieser Aussage, denn: er steht dem ersten in nichts nach.

Auch dieses Mal brachte mich Björn mit seinen Taten und Ideen nicht nur zum lachen, sondern ich bewunderte auch immer wieder den Ideenreichtum des Autors. Die Problemlösungsansätze sind so genial, dass ich zu keiner Zeit auch nur auf eine annähernd so gute Idee gekommen wäre – ob das Wohl mit der Berufserfahrung des Anwaltes zu tun hat? 

Die Sache mit dem inneren Kind – die mir am Anfang ein wenig suspekt war – gefiel mir im Verlauf des Buches immer besser und Björn lernt, sich mit ebendiesem auseinanderzusetzen. Als Leser beginnt man ab einem gewissen Zeitpunkt irgendwann damit, selbst einmal in sich hineinzuhorchen und zu überlegen: wie geht es eigentlich dem eigenen inneren Kind? 

Achtsamkeit ist nach wie vor ein großes Thema und ich erwische mich selbst immer wieder dabei, dass ich mir verschiedene Gedankengebilde von Achtsamkeittrainer Joschka Breitner anzueignen versuche: beispielsweise die Sache mit dem Fokussieren auf eine Tätigkeit. (“Wenn ich eine Rezension schreibe, schreibe ich eine Rezension.”) Aber das finde ich gar nicht schlimm, ganz im Gegenteil! Man lernt, sich mehr auf eine Sache zu konzentrieren und Achtsam durchs Leben zu gehen – und das ist wahrlich nicht schlechtes, solange man nicht achtsam mordet, wie Björn. 

Das Ende hat zwar einen “kleinen” Cliffhanger und macht neugierig auf Band 3, ist allerdings nicht so “fies”, wie man es vielleicht erwarten würde. Nichtsdestotrotz fällt das warten auf die Fortsetzung schwer.

Infos zum Buch

Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-42444-9
Preis: 10,99 € (Taschenbuch) / 9,99 € (Ebook)

Reihe:
Achtsam morden
Das Kind in mir will achtsam morden
Achtsam morden am Rande der Welt (April 2021)

Infos zum Autor

“Karsten Dusse ist Rechtsanwalt und seit Jahren als Autor für Fernsehformate tätig. Seine Arbeit wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis und mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet sowie für den Grimme-Preis nominiert. Sein Debütroman »Achtsam morden« und die Fortsetzung »Das Kind in mir will achtsam morden« schafften es an die Spitze der Bestsellerlisten.” (Quelle: Verlagshomepage)

Zitat

“>Die Bilder, die Sie von Ihrer Kindheit im Kopf haben, sind ein bisschen wie die Bilder, die Sie in Ihrer Kindheit gemalt haben. Sie sind in der Regel voller Fantasie, haben aber mit der Realität wenig zu tun.<“

Karsten Dusse – Das Kind in mir will achtsam morden, S. 61

Fazit

Eine absolut grandiose Fortsetzung, die Band 1 in überhaupt nichts nachsteht!

Wertung: 5 von 5 Sterne! 

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag,  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!