Achtung, enthält Werbung/ Gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Als ihre beste Freundin Hilfe braucht, zögert Lucie nicht lange. Und das, obwohl sie sich geschworen hatte, nie wieder nach Newfane zurückzukehren.

Im Handumdrehen geht es nicht mehr nur darum, ein Hotel und eine Ahornfarm zu retten, sondern auch darum, ein Familiengeheimnis zu lüften, das nicht ihr eigenes ist, aber das ihr Leben grundlegend verändern kann.

Eine Geschichte über gute Absichten, halbe Wahrheiten und die Sehnsucht nach Sommer im Herzen.” (Quelle: Autorenhomepage)

Erster Satz des Buches
“Herbstwind griff in ihr langes Haar, malte mit kupferfarbenen Strähnen rankenartige Muster vor den wolkenlosen Himmel und wirbelte hinter ihrem Motorrad Staub über die gewundene Straße.”

Infos zum Buch
Seitenzahl: 315 Seiten

Verlag: Self Publisher Verlag / Books on Demand
ISBN: 978-1794534315 (Taschenbuch) / 978-3748193197 (gebundene Ausgabe)
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 17,99 € (Gebunden) / 2,99 € (Ebook, aktuell im Sonderangebot) 

Infos zur Autorin
“Ich… bin 1982 geboren, habe ein Diplom in (Astro-) Physik und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Kindern in der schönen Schlossstadt Brühl bei Köln.

Ich liebe es zu lesen, zu schreiben und über das Schreiben zu lesen. Neben meinen fiktionalen Büchern bin ich auch Bloggerin und schreibe seit 2007 Artikel über das Schreiben bei Schriftsteller-werden.de” (Quelle: Autorenhomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
J. Vellguth schreibt tolle Romane – das weiß ich spätestens, seit ich ihren Roman #FolgeDeinemHerzen gelesen habe. Aus diesem Grund wollte ich auch unbedingt ihr neuestes Werk lesen…


Cover: 
Besser hätte man das Cover zu dieser Geschichte gar nicht gestalten können – es ist in gedeckten Farben gehalten, aber dennoch ein absoluter Blickfang und es passt perfekt zum Inhalt der Geschichte.


Story + Charaktere:
Nach Ereignissen, die man als Leser erst einmal nicht näher erläutert bekommt, flieht Lucie aus dem kleinen Örtchen Newfane und lässt nicht nur ihre beste Freundin Jessy dort zurück, sondern auch ihren Freund Nate. Sie schwört sich, nie wieder nach Newfane zurückzukehren, hat aber immernoch Kontakt zu Jessy. 

Als sie im fernen New York dann ein Hilferuf ihrer besten Freundin erreicht, die sie darum bittet ihr bei der Restauration des alten Hotels zu helfen, macht sich Lucie auf die Socken und kehrt zurück nach Newfane.. wo sie als erstes natürlich Nate über die Füße läuft, der ganz und gar nicht gut auf sie zu sprechen ist. Über kurz oder lang stellt sich heraus, dass es nicht nur das alte Hotel zu restaurieren, sondern auch die Ahornfarm von Nates Familie zu retten gilt… wie wird sich das auf Nates und Lucies Beziehung zueinander auswirken? Und warum verschwand Lucie damals einfach so? 

“Sehnsucht nach Sommer” ist keiner dieser typischen Liebesromane, die vor Kitsch nur so stehen und deren einzelne Seiten gefühlt vor lauter Schmalz zusammenkleben – vielmehr ist es die wunderbare Geschichte eines kleinen Dörfchens mit all seinen Bewohnern: allen voran Jessy, Nate und natürlich Lucie und Miss Abercromby, der Dame mit dem örtlichen Café. Wenn man die einzelnen Charaktere so nach und nach kennenlernt, dann versteht man sehr gut, warum Lucie doch wieder zurück nach Newfane gekommen ist: die Menschen dort sind nicht nur sehr hilfsbereit, sondern auch unglaublich sympathisch. Lucie kam also nicht nur zurück, weil sie ihrer besten Freundin Jessy helfen wollte (wie sie sich selbst tapfer einredet), sondern auch, weil die Menschen des Dörfchens ihr viel bedeuten: allen voran Nate. Doch sie hat Nate sehr verletzt und weiß nicht recht wie sie ihm zeigen soll, dass es ihr von Herzen leid tut… 

Die Gelegenheit Nate zu zeigen, wie sehr sie es bereut ihn verletzt zu haben, bietet sich unerwartet und Lucie setzt alles daran, dass er ihr verzeiht. Und mal ehrlich: auch wenn ich Nates Enttäuschung gut verstehen kann, so finde ich auch Lucies Maßnahmen, um Verzeihung zu bitten unglaublich toll und könnte vermutlich auch nicht ewig böse sein. 

Spannend fand ich auch die Auflösung, warum Lucie einst nach aus Newfane verschwand – das war mir nämlich lange Zeit genauso wenig klar wie Nate. 

Das Ende ist genau so, wie man sich ein Ende nach dieser Geschichte vorstellt und völlig zufrieden konnte ich das Buch letztendlich zuschlagen. 

Toll fand ich auch den Soundtrack, den die Autorin zum Buch zusammengestellt hat – auch wenn ich beim lesen sonst eigentlich eher wenig Musik höre – diese passte einfach perfekt! Und besonders belustigend fand ich den klitzekleinen Hinweis darauf, dass die Autorin eine Liebhaberin es Marvel-Universums ist! *lach*

Schreibstil: 
Mitreißend, fesselnd, gut verständlich, flüssig. 


Gesamt: 
Jacky Vellguth schenkt uns mit diesem wundervollen Roman wieder eine Geschichte, die Spaß macht, tolle Charaktere und die Erkenntnis, dass man manches mal einfach miteinander reden sollte – anstatt einfach von irgendwelchen Tatsachen auszugehen! Sehr lesenswert! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bildquelle: Verlagshomepage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!