Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Heirate doch selber!
Hochzeitsplanerin Amelie könnte vor Verzweiflung in den Brautstrauß beißen: Der Bräutigam kann vor Restalkohol kaum stehen, die Braut dreht ohnehin durch, die weißen Tauben haben keine Lust zu fliegen. Noch dazu ist Amelies eigener Traum vom “für immer” gerade zerplatzt – nach ihrer unerfreulichen Scheidung muss sie sich in einem ganz neuen Leben zurechtfinden. Dass sie bei ihrem nächsten Auftrag einem Mann begegnet, der all das zu sein scheint, was sie sich sehnlichst wünscht, macht es auch nicht gerade besser. Denn dummerweise ist er der Bräutigam …” (Quelle: Verlagshomepage)

Erster Satz des Buches
“Der schönste Tag im Leben – flaumiges Schweben, trommelndes Herzklopfen, himmelstürmendes Glück.”

Infos zum Buch
Seitenzahl: 369 Seiten

Verlag: Aufbau Verlag
ISBN:978-3-7466-3540-8 
Preis: 10,99 € (Broschiert) / 8,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin
“Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Ihre Romane „Du mich auch. (K)ein Rache Roman“, „Das bisschen Kuchen. (K)ein Diät-Roman“, „Den lass ich gleich an. (K)ein Single-Roman“, „Ich koch dich tot. (K)ein Liebes-Roman“, „Gib’s mir, Schatz! (K)ein Fessel-Roman“, „Zur Hölle mit Seniorentellern! (K)ein Rentner-Roman“, „Ich will es doch auch! (K)ein Beziehungs-Roman“, „Alles Tofu, oder was? (K)ein Koch-Roman“, „Blonder wird’s nicht. (K)ein Friseur-Roman“, „Ich schenk dir die Hölle auf Erden. (K)ein Trennungs-Roman, „Manche mögen’s steil. (K)ein Liebes-Roman“ und „Wie heiß ist das denn? (K)ein Liebes-Roman“ liegen im Aufbau Taschenbuch vor und sind große Erfolge. Besuchen Sie die Autorin auch auf www.ellen-berg.de.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Inzwischen habe ich schon 6 Romane der Autorin gelesen und irgendwie wachsen mir ihre Charaktere immer ziemlich ans Herz – aus diesem Grund wollte ich unbedingt auch ihr neuestes Werk lesen!

Cover: 
Ein typisches Ellen Berg – Cover! Ich mag diese Comic-Cover unglaublich gerne, auch wenn die dargestellten Figuren in meiner Vorstellung so überhaupt nicht zur Geschichte passen.

Story + Charaktere:
Amelie Vogelsang ist Hochzeitsplanerin und widmet sich nach ihrer Scheidung von Roland mit Leidenschaft ihrem Beruf. Ihre Mitarbeiterin und Vermieterin Edeltraud ist ihr dabei eine große Unterstützung und so meistern die beiden gemeinsam jedes Problemchen. Auch ihr Freund Sebastian, ein Notar, steht ihr stets mit Rat und Tat zur Seite. Ihr etwas chaotisches Leben wird aufgemischt, als sie feststellt, dass ausgerechnet ihr neues Brautpaar aus ihrem Scheidungsanwalt (den sie schon damals sehr attraktiv fand) und einer ganz fürchterlichen Dame (die sie samt Mutter sowieso nicht ausstehen kann) besteht. Im Bus begegnet ihr dann noch Magier Manuel, der ihr bei einer Hochzeit kurzfristig aushilft und damit ihren Ruf rettet – und den sie plötzlich äußerst interessant findet. Beide Männer hegen ausgesprochenes Interesse an Amelie – doch gibt es einen Mr. Right?

Die letzten Romane der Autorin gefielen mir ganz besonders deswegen so gut, weil die Charaktere besonders eigen – und damit echte Unikate waren. So ist es auch in diesem Roman, denn sowohl Amelia, als auch Edeltraud, wie auch die vielen verschiedenen anderen Charaktere (Sebastian, Hardy, die Trautweins, Clara) sind aus diesem Buch definitiv nicht mehr wegzudenken. Neben dem ein oder anderen Lacher gibt es auch viele Szenen, die nachdenklich machen, oder die Seele berühren.

Dennoch gefiel mir “Trau Dich doch” nicht ganz so gut, wie die Vorgängerromane – vielleicht, weil ich den Eindruck hatte, dass sich die Geschichte dieses Mal zu Beginn sehr zog und auch die üblichen “Berg-Schmunzler/Lacher” nicht so häufig oder so von Herzen kamen, wie es bisher der Fall war. Will sagen: der altbekannte Wortwitz gelingt ihr meines Erachtens in diesem Werk nicht ganz so gut, obwohl ich nicht sagen kann, dass ich diesen Roman nicht trotzdem mochte.

Gegen Ende hin gefiel mir sowohl die Story, als auch die Charaktere immer besser und auch dieses Mal fühle ich mich, wie in einer großen Familie: Streit, Versöhnung, Kabbeleien – aber am Ende halten doch alle zusammen. 

Schreibstil:
Ein gut lesbarer und verständlicher Stil, der mir gut gefallen hat – auch wenn der übliche Berg’sche Wortwitz nicht ganz so hervorkam, wie es in den Vorgängerromanen der Fall war.

Gesamt: 
Ein tolles Buch mit fantastischen Charakteren, detaillierten Beschreibungen und einer Chaos-“Familie”, die man einfach erleben muss.


Wertung: 4 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bildquelle: Verlagshomepage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!