Achtung, enthält Werbung:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es auf Anhieb in die Bestsellerlisten schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit “Secret Circle” erschien im Juni 2019 ihr siebzehntes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.” (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
“Das sanfte Knirschen des Pulverschnees unter meinen Skiern versetzt mich in einen Zustand höchster Zufriedenheit.”


Infos zum Buch
Seitenzahl: 285 Seiten

Verlag: Selfpublishing
Preis: 2,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin
“Diese Männer sind reich, mächtig und haben sich zusammengetan, um die Welt zu beherrschen. Kein Außenstehender darf jemals von ihrer Existenz erfahren. Aber was, wenn man sich plötzlich zwischen Liebe und Pflichterfüllung entscheiden muss? 

Eric Carpenter ist der Vorsitzende des Secret Circle und Inhaber eines Weltkonzerns. Als Ava Turner, die frühere Assistentin seines Vaters, eines Tages hinter sein dunkles Geheimnis kommt, ist er ratlos. Denn im Grunde genommen müsste er sie jetzt bei Nacht und Nebel verschwinden lassen. Doch es gäbe eine Alternative, die Ava ewiges Stillschweigen auferlegen würde. Aber ist diese kratzbürstige Frau es wirklich wert, ein solches Risiko einzugehen?” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Seit langer Zeit bin ich großer Fan der Autorin, weswegen ich jedes ihrer Bücher lese – inzwischen ohne den Klappentext zu lesen. 

Cover: 
Ein tolles Cover, das nicht nur gut zur Geschichte passt, sondern optisch auch zu den anderen Büchern der Autorin. 

Story + Charaktere:
Ava arbeitet in einer großen Bank als rechte Hand des Chefs – als dieser verstirbt, tritt sein Sohn Eric als Erbe auf den Plan, der Ava jedoch von Anfang an nur als Betthäschen seines Vaters sieht. Ava – die niemals eine derartige Stellung bei ihrem ehemaligen Chef eingenommen hat – fühlt sich ungerecht behandelt und staunt daher nicht schlecht, als Eric sie als Geschäftsführerin der Bank einsetzt. Gleichzeitig mit den vielen Firmen und Firmenanteilen erbt Eric aber noch etwas: das Recht in den geheimsten Zirkel der Stadt einzutreten, der die Geschehnisse in ganz Amerika zu beeinflussen weiß… aus Neugier folgt Ava ihm eines Tages auf dem Weg zum Zirkel und bringt sich selbst damit in tödliche Gefahr…

Alleine schon weil ich die Bücher von Amanda Frost sehr gerne lese, bin ich wohl schon mit  sehr hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen – diese wurden allerdings alles andere als enttäuscht! Die unglaublich spannenden Story konnte mich schon direkt zu Beginn fesseln und gerade die Vorgänge im Geheimen Zirkel faszinierten wie schockierten mich gleichermaßen. Was, wenn so etwas ähnliches tatsächlich stattfinden würde? Nicht nur in Amerika, sondern überall auf der Welt? Natürlich rüttelt man mit diesem Gedanken den ein oder anderen Verschwörungstheoretiker wach, aber sind wir doch mal ehrlich: wissen tun wir es wirklich nicht, was da in den geheimen Kammern so vor sich geht… aber macht nicht genau das die Sache spannend? 

Die Charaktere gefielen mir auch dieses Mal unglaublich gut und Ava war mir von Anfang an sympathisch – gerade weil sie eine Karrierefrau ist, die weiß, was sie will, dabei aber nie ihr Herz verliert, konnte sie bei mir punkten. Bei Eric brauchte ich hingegen etwas länger, da ich seine Zurückhaltung bezüglich privater Beziehungen zwar verstehen, aber dennoch nicht ganz nachvollziehen kann. Auch wenn man verletzt wurde, muss man anderen Menschen doch die Chance geben, die Mauer einzureißen, die man um einen herum gebaut hat – oder nicht? Außerdem wirkt Eric gerade zu Beginn doch sehr wie der verwöhnte Neureiche, wie Ava ihn etwas spöttisch immer wieder betitelt. Dies ändert sich im Laufe des Buches aber zumindest ein wenig und nach und nach gefiel auch er mir deutlich besser. 

Das Ende war dem ganzen Buch würdig und gefiel mir unglaublich gut – ich bin schon sehr gespannt auf den Nachfolgeband! 

Schreibstil:
Mit dem sympathischen und gut lesbaren Schreibstil konnte mich die Autorin auch dieses Mal wieder überzeugen. Immer wieder hatte ich die verschiedenen Szenerien vor Augen und besonders den Trailerpark konnte ich mir richtig gut vorstellen!

Gesamt: 
Ein richtig schönes Buch mit tollen Charakteren, einer spannenden Geschichte und einer Lovestory, die man einfach lieben muss. 


Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Buchflüsterer und den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bildquelle: Autorenhomepage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!