Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Gott wird mit einem nicht zu unterschätzenden Problem konfrontiert: Ein mächtiges Wesen scheint das Ende der Menschheit heraufzubeschwören. Als er in Erfahrung bringt, dass eine dunkle Göttin hierfür verantwortlich sein könnte, holt er sich gezwungenermaßen Hilfe bei dem Mann, der sich am besten mit teuflischen Machenschaften auskennt: Luzifer.

Wird es diesem außergewöhnlichen Duo gelingen, die Menschheit zu retten? Und warum muss ausgerechnet diese Göttin so unsagbar sexy sein, dass Gott in ihrer Nähe unentwegt in Versuchung gerät? ” (Quelle: Amazon)

Erster Satz des Buches
“>Sie werden jetzt die Passagiere anweisen, sich in dem großen Ballsaal einzufinden!”, befahl Kylie dem Kapitän des gigantischen Kreuzfahrtschiffes.

Infos zum Buch
Seitenzahl: 304 Seiten

Verlag: Independently Published 
‘ISBN:978-1795350600
Preis: 11,99 € (Broschiert) / 3,49 € (Ebook)

Infos zum Autor
“Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es auf Anhieb in die Bestsellerlisten schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit “Göttliche Verführung” erschien im Februar 2019 ihr sechzehntes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Wieso wollte ich dieses Buch lesen? 
Da ich ein großer Fan der Romane von Amanda Frost bin, ist der jeweils neueste Roman von ihr natürlich Pflicht! 

Cover: 
Dieses Cover gefällt mir unglaublich gut und es passt zur Geschichte. Warum? Weil ich mir Gott in solch einem Ebenbild wie auf dem Cover sehr gerne vorstellen möchte. 

Story + Charaktere:
In diesem Roman begeben wir uns an die Seite von niemand geringerem, als Gott persönlich und werfen mit ihm einen Blick auf die Erde… aus der Sicht von Gott betrachtet sieht das Ganze nun auch nicht viel freundlicher aus – und Gott verzieht sich erstmal auf eine einsame Insel, wo er frustriert sein Dasein fristet. Doch die Ruhe dort währt nicht lange, denn schon wird er um Hilfe gerufen, weil auf der Erde jemand sein Unwesen treibt und ein todbringendes Chaos nach dem anderen anrichtet… 

“Göttliche Verführung” ist ein unabhängiger Roman der Autorin Amanda Frost, der jedoch bekannte Figuren aus ihrer “Tod”-Reihe beinhaltet. Man muss diese Romane vorab nicht gelesen haben, freut sich nach deren Lektüre dann aber umso mehr, bekannte Figuren wieder zu treffen. So erging es auch mir, denn ich verschlang die Romane der Autorin allesamt – und das erneute Treffen von Figuren ist für mich, wie ein kleines “nach Hause kommen” – außerdem freute ich mich, noch etwas mehr aus dem Leben der einzelnen Charaktere zu erfahren, auch nach den eigentlichen Romanen! 

Die Storyline gefiel mir unglaublich gut, vor allem auch deswegen, weil die Autorin aktuelle Themen mit einflechtet und so manches Erklärungsmodell für verschiedene Geschehnisse auf der Erde sucht. Die Lovestory zwischen Gott und der dunklen Göttin Kali ist nicht nur richtig romantisch, sondern auch überzeugend – das könnte wirklich ganz genau so passiert sein! Mein Lieblingscharakter Luzifer – kurz Lou – sorgt auch dieses Mal mit seiner äußerst humorvollen Art für so manchen Lacher und ich amüsierte mich köstlich! Aber auch der Charakter der Kali (“Kylie”) war mir von Anfang an sympathisch und je weiter das Buch voranschritt, umso mehr mochte ich sie. 

Das Ende war der Geschichte würdig und gefiel mir ausgesprochen gut. 

Schreibstil:
Flüssig, lesenswert, mit Pageturner-Potential. 

Gesamt:
Insgesamt fand ich das Buch mehr als lesenswert, denn die Autorin nimmt nicht nur den Antichristen, sondern  auch Gott persönlich gehörig auf die Schippe – und das gefiel mir unglaublich gut. 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Vielen Dank an die Autorin, für das Rezensionsexemplar!

Bildquelle: Verlagshomepage
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!