Achtung, enthält Werbung/gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Inhalt

“Der Fahrer” ist der dritte Band um die Ermittler Rebecca Oswald und Jens Kerner. In Hamburg treibt sich ein Serienmörder herum und viele seiner Opfer fuhren vor ihrem Verschwinden mit dem neuen Fahrdienst der Stadt: Mydriver. Aufgefunden werden sie alle: Tot, mit einem Gesicht, welches mit Leuchtfarbe bemalt wurde… Doch was haben sie sonst gemeinsam, was ist der gemeinsame Nenner? Auffällig ist, dass stets das private Auto der Opfer aufgefunden wird, welches mit einem Hashtag versehen ist: #findemich. Nach und nach finden sich in der Stadt immer mehr dieser Hashtags und alles deutet darauf hin, dass der Täter ein persönliches Problem mit Kommissar Jens Kerner hat… 

Erster Satz des Buches

“Er wischte im roten Licht der Kerzen den Staub vom Granit.”

Andreas Winkelmann – Der Fahrer – S. 5

Meine Meinung

Ich liebe die Romane von Andreas Winkelmann und freue mich immer, wenn er ein neues Buch veröffentlicht. 

Jens Kerner und Rebecca Oswald überzeugten mich schon in “Die Lieferung”, dem zweiten Band um das Ermittler-Duo (für mich der erste), weswegen ich nicht umhinkam, den dritten Band auch unbedingt lesen zu wollen. Die beiden überzeugten mich auch in diesem Werk des Autors, da sie nach wie vor völlig unverwechselbare Charaktere darstellen, denen man so kein zweites Mal begegnet. Dies liegt vor allem daran, dass sie (im Gegensatz zu vielen anderen Charakteren aus Thrillern) nicht nur Kommissare sind, sondern eben auch Menschen mit Geschichten, mit einer Vergangenheit und einem Leben außerhalb des Polizeidienstes. 

Der Plot ist – wie von Winkelmann gewohnt – von Anfang an fesselnd, was sich im Verlauf der Geschichte immer weiter steigert. Er führt einen in die Irre und immer dann, wenn man eine leise Vermutung haben könnte, biegt er nochmal an und zeigt: so einfach ist es dann doch nicht! 

Gut gefallen hat mir auch dieses Mal wieder, dass man eine Menge über die beteiligten Figuren erfährt und so das Gefühl hat, sie wirklich zu kennen. Das Ermittlerteam um Rebecca und Jens scheint für die beiden wie eine kleine, eigenständige Familie zu sein und das fand ich ganz besonders toll. Ich denke in solch einem Beruf ist es immer gut, wenn man auch Rückhalt von den Kollegen hat.

Die Auflösung war unerwartet, das Ende hingegen (hinsichtlich der Ereignisse) lange überfällig. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf mehr Geschichten um die beiden Ermittler! 

Der Schreibstil war nicht nur fesselnd und bildhaft, sondern auch flüssig und gut verständlich. 

Infos zum Buch

Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3499000386
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) / 8,99 € (Ebook)

Reihe:
Das Haus der Mädchen
Die Lieferung
Der Fahrer

Infos zum Autor

“Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat
eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.” (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit

Ein genialer Thriller für jeden, der in dieser Materie zuhause ist. Lesen!

Wertung: 5 von 5 Sternen!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin und den Verlag,  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Quelle: Book-addicted
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!