Inhalt
Elena Deveraux ist Vampirjägerin. Allerdings keine, wie wir sie bisher kennen gelernt haben, denn Elena arbeitet im Auftrag der Engel. In ihrer Welt erschaffen Engel Vampire. Die Menschen, die sich dazu entschließen ein Vampir zu werden verpflichten sich für 100 lange Jahre den Engeln, quasi als Gegenleistung für die Unsterblichkeit. Da jedoch so manch einer seiner Verpflichtung zu entgehen versucht, brauchen die Engel die Jäger, welche die Vampire aufspüren und sie lebend zu ihrem “Herr” zurückbringen. Als Elena vom Erzengel Raphael angefordert wird ist die Aufregung groß, denn die Erzengel haben einen hohen Rang in der Gesellschaft: Sie sind gebieterisch, nahezu königlich und niemand würde es wagen einen Befehl zu missachten. Der Auftrag den Raphael der Jägerin auferlegt ist gefährlich, nahezu unmöglich und geht weit über die Grenzen ihrer Fähigkeiten hinaus – und doch kann sie nicht ablehnen. Der Reiz, den der Erzengel auf sie ausübt bringt sie fast um den Verstand, jede Berührung, jeder Blick eine Herausforderung. Sie begibt sich in größte Gefahr um ihrem Auftraggeber gerecht zu werden…
Fazit
Bei “Engelskuss” handelt es sich um den ersten Band der Reihe “Die Gilde der Jäger” von Nalini Singh. Ich war mitgerissen, begeistert, sprachlos. Singh entführt uns in eine nahezu unbekannte neue Welt, einzig die Staaten von Amerika und die Länder der Erde sind bekannt. Die Erzengel, Engel, Vampire und Menschen bilden die Hierarchie wobei die Erzengel ganz oben stehen und die Menschen ganz am Ende. Die Beschreibung der einzelnen Figuren, allein vom optischen Aspekt aus gesehen, sind unglaublich, man kann sie sich bildlich vorstellen, könnte aus dem Gedächtnis ein Gemälde oder eine Zeichnung anfertigen. Jeder Charakter ist fein ausgearbeitet, jeder spielt eine bestimme Rolle in dieser inszenierten Welt und jeder einzelne von ihnen hat eine starke Persönlichkeit. Die Welt die Nalini Singh erschaffen hat ist einzigartig, nie dagewesen, die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend und bis ins kleinste Detail durchdacht. Jede meiner Fragen, die ich mir während des Lesens gestellt habe, wurde aufgeklärt, jeder Zweifel beiseite geräumt und Lust auf mehr gemacht. Die erotischen Szenen zwischen Raphael und Elena sind der Wahnsinn, keinesfalls billig oder langweilig. Im ganzen Roman werden klare Worte benutzt, nichts beschönigt und auch die himmlischen Gewaltsszenen beim Showdown sind klar strukturiert und vorstellbar. Ich bin gespannt auf die nächsten Bände. Hut ab, Frau Singh, der Roman ist grandios!
Wertung: 5 von 5 Sternen
Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!