Was höre ich,
was hört Deutschland?

Achtung, enthält Werbung/ Gesponserter Beitrag:
Der Inhalt wird davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die ehrliche Meinung des Rezensenten wieder.

Da heute ein ziemlich verregneter Tag ist, an dem ich mich am liebsten mit Tee und Decke auf der Couch einmümmele, bin ich auf die Idee gekommen euch mal ein bisschen etwas über meine Lese- und Hörgewohnheiten zu erzählen.

Wo lese oder höre ich am liebsten Bücher?
Meine Orte an denen ich lese oder Hörbücher höre, sind völlig unterschiedlich, was vor allem darin begründet liegt, dass ich Hörbücher nicht in völliger Ruhe hören kann. Warum? Ganz einfach: weil ich dabei einschlafe. Da kann das Hörbuch noch so spannend und die Geschichte noch so mitreißend sein – liege ich bequem auf der Couch, führt dies über kurz oder lang auch dazu, dass ich irgendwann einschlafe. Irgendwie finde ich das aber auch nicht so schlimm, denn gerade wenn ich nachts einfach überhaupt nicht mehr einschlafen kann (was zum Glück eher selten vorkommt), höre ich lieber Hörbücher, als dass ich ein Buch/Ebook lese. Beim Hören kann ich entspannt die Augen zumachen und mich gedanklich voll darauf fokussieren, was in der Geschichte passiert… beim lesen muss ich das Gerät zum Lesen halten, umblättern, mich evtl. aufstützen, etc. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wo lese oder höre ich denn nun am liebsten? Lesen kann ich eigentlich fast überall, die einzige Voraussetzung ist die, dass ich nicht allzu sehr von Gesprächen oder ähnlichem abgelenkt werden kann – ist es also leise, kann ich überall lesen. Am liebsten tue ich dies jedoch gemütlich mit der Decke auf der Couch, im Frühjahr /Sommer aber auch gerne auf unserer Terrasse oder dem kleinen Gärtchen. Hören kann ich hingegen wirklich überall, denn man braucht keine freien Hände und stupide Tätigkeiten (wie Bügeln oder Putzen) werden dadurch unterhaltsamer. Tatsächlich schaffe ich beim Hören von Hörbüchern mehr Hausarbeit, einfach deswegen, weil ich meistens unbedingt weiterhören will und das dann auch nach dem Motto “nur noch ein Kapitel” abläuft. 

Und was für Bücher lese oder höre ich am liebsten?
Das ist ganz unterschiedlich, ehrlich gesagt. Dazu muss ich erzählen, dass ich noch gar nicht allzu lange Hörbücher höre, sondern erst im Laufe des letzten Jahres dazu gekommen bin. Als Kind habe ich sehr viele Kassetten (ja, Kassetten, ich bin schon alt :P) gehört und konnte mich dafür unglaublich begeistern. Doch je älter ich wurde, umso lieber lümmelte ich mich mit einem guten Buch in eine ruhige Ecke. Als ich es dann nach vielen Jahren wieder mit Hörbüchern versuchte, schlief ich immer dabei ein, bis ich letztes Jahr auf die Idee kam, das mit der Hausarbeit zu verknüpfen – und seitdem höre ich eigentlich immer irgendwas. 

Je nach Laune lese ich gerne Krimis, Thriller, Erotik, Fantasy, Kinder- und Jugendbücher, Lovestory, aber auch gerne mal Fachbücher und noch vieles mehr. Wenn es regnerisch und düster draußen ist, dann bevorzugt natürlich irgendwas düsteres wie Horrorliteratur oder ein richtig gemeiner Thriller, bei Sonnenschein kann ich das zwar auch lesen – macht aber im Winter oder Herbst oft mehr Spaß. Im Sommer bevorzuge ich meist seichte Literatur oder was tolles aus dem Fantasybereich, aber auch Kinderbücher oder lustige Literatur. 

Was das Hören angeht, so habe ich mit “Save me” von Mona Kasten meine Liebe zum Hörbuch wiederentdeckt, anschließend die Fortsetzungen allerdings gelesen. Ich widmete mich dann viel lieber Band 1-6 der Harry Potter Bücher, die ich gefühlt in einem Rutsch durchgehört habe. Band 7 habe ich mir nun noch etwas aufgehoben und höre seitdem alles mögliche durcheinander. Als letztes einen Krimi von Eva Almstädt (“Kalter Grund”) und aktuell “Silberschwingen” von Emily Bold. Letzteres habe ich kurz nach Erscheinen gelesen, aber da ich nun Band 2 hier stehen habe und es unbedingt lesen will, musste ich mir nochmal in Erinnerung rufen, um was es eigentlich ging – und das geht am besten mit dem Hörbuch.  

Und was hören die anderen Leutchen in meinem Bundesland so?
Auf Audible findet man gerade eine Aufstellung darüber, welche Genres gerade in den einzelnen Bundesländern besonders beliebt sind… an den dunkleren Farben erkennt man jeweils, welches Bundesland gerade besonders gerne dieses Genre hört. Dann schauen wir doch mal, wie es um Rheinland-Pfalz bestellt ist, denn dort wohne ich…

*Trommelwirbel*
In Rheinland Pfalz hört man besonders gerne folgende Genre:

  • Fantasy (aber nicht ganz so kräftig, wie im Norden Deutschlands)
  • Lebensführung – Ratgeber (so gar nicht mein Ding!)
  • Liebesromane (aber nicht so kräftig wie im Osten Deutschlands, wenn auch ähnlich viel, wie der Rest der Republik)
  • Psychothriller (aber NRW und Brandenburg noch viel lieber)
  • ein bisschen auch (Regionale) Krimis (aber Bayern deutlich lieber)
  • und, wer hätte es gedacht: RLP hört besonders gerne Science-Fiction! Interessant, denn eigentlich passe ich da so gar nicht in das Bundesland, in dem ich lebe 🙂
  • Mystery- & Verschwörungsthriller werden in Rheinland-Pfalz zwar auch gerne gehört, aber nicht so gerne, wie in Brandenburg. 

Fazit: Die meisten Rheinlandpfälzer hören wohl Science Fiction, was ich sehr faszinierend finde – denn es ist so überhaupt nicht mein Genre – und auch mit den Ratgebern kann ich (vor allem in Hörbuch-Form) nur wenig anfangen. Was die Liebesromane angeht, so habe ich bisher keinen einzigen reinen Liebesroman gehört und eigentlich auch keinen Psychothriller (obwohl ich die eigentlich sehr mag). Regionale Krimis und Fantasy sind da schon eher meins, also passe ich eigentlich nicht so richtig in die Statistik. *lach*

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!