Enthält Werbung, Rezensionsexemplar. Die Meinung der Rezensentin wird hiervon nicht beeinflusst. 

Inhalt

Louise Brown ist Trauerrednerin und versucht nach dem Tod ihrer Eltern irgendwie damit zurechtzukommen. Dieser Weg führt sie dazu Trauerrednerin zu werden und berichtet uns in ihrem Buch von dem, was bleibt, wenn wir sterben. 

Erster Satz des Buches

“In der Kapelle stehen Apfelbäume.”

Brown, L. (2021) – Was bleibt wenn wir sterben, S. 9

Meine Meinung

Nachdem meine Oma vor einigen Wochen erst verstorben ist, habe ich wohl Trost in diesem Buch gesucht – und irgendwie hat es mir bei der Trauer ein Stück weit geholfen. Vielleicht, weil uns die Autorin mit diesem Buch so viele wundervolle Dinge vermittelt und uns wieder in Erinnerung ruft, was im Leben – oder auch danach – wichtig ist. Sie hilft uns, uns daran zu erinnern, was uns als Mensch ausmacht – und das ist verdammt viel wert. 
 
Für mich war dieses Buch unfassbar tröstlich, auch wenn ich lange gebraucht habe um es zu lesen. Vielleicht, weil es mich immer wieder an meinen erst kürzlich zurückliegenden Verlust erinnert hat, vielleicht aber auch, weil es mich immer sehr zum nachdenken angeregt hat und mich auch im Nachgang (nach jedem Kapitel) sehr beschäftigt hat. 
 
Es ist, trotz des ernsten Themas, sehr einfühlsam, aber dennoch unemotional geschrieben, ohne zu sehr zu belasten oder gar zu bedrücken. Ich mochte es sehr. 
 
Gerade die Geschichten aus ihrem (Arbeits-)Alltag haben mir gut gefallen und ich glaube, dass die Autorin nicht nur eine tolle Trauerrednerin ist, sondern auch ein ganz besonders emphatischer und sympathischer Mensch. 

Infos zum Buch

Seitenzahl: 256 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN: 978-3-257-07176-4 
Preis: 22,00 € (Gebundene Ausgabe) / 18,99 € (Ebook)

Fazit

Ein wunderschönes Buch, wenn auch keine leichte Kost. 
 
 
 
Wertung: 5 von 5 Sterne!

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden!